Michael Ende:
Jim Knopf
(ab 6)

Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer

"Eine Insel mit zwei Bergen liegt im großen weiten Meer, mit viel Tunnels und viel Gleisen und viel Eisenbahnverkehr..."
Mit diesem Buch gelang Michael Ende 1960 der literarische Durchbruch (nachdem mehr als 10 Verlage es bereits abgelehnt hatten). Bereits ein Jahr später erhielt er dafür den Deutschen Jugendliteraturpreis und die Augsburger Puppenkiste verfilmte das Buch.

Auf der Insel Lummerland wohnen der König Alfons der Viertelvorzwölfte und seine Untertanen, Herr Ärmel, Frau Waas und Lukas der Lokomotivführer mit Emma, seiner Lokomotive. Eines Tages bringt das Postschiff ein Paket, adressiert an eine Frau Mahlzahn, die es auf der Insel gar nicht gibt. Darin ist ein schwarzes Baby, Jim Knopf, den Frau Waas aufzieht. Eines Tages beschließt der König, dass Emma abgeschafft werden muss, weil die Insel zu klein ist für vier Untertanen. Lukas beschließt, die Insel mit Emma zu verlassen und Jim schließt sich ihm an. So kommen sie nach China, fahren durch die Wüste und gelangen schließlich in die Drachenstadt "Kummerland". Was sie dort alles erleben, sollte man lieber selbst nachlesen.

Jim Knopf und die 'Wilde Dreizehn'

Jim möchte gerne wissen, wie er als Baby in das Paket gekommen ist und der goldene Drache, die ehemalige Frau Mahlzahn kann helfen, das Geheimnis aufzuklären. Auf ihrer Reise treffen Jim und Lukas den König der Meere und erfinden das Perpetuum Mobile. Sie kämpfen gegen die Piratenbande, der Wilden Dreizehn, treffen eine Meerjungfrau und erleben wieder viele Abenteuer. Und schließlich können sie auch das Rätsel um Jims Herkunft lösen.

 
zurück