Simon R. Green: Das Regenbogen-Schwert
 

Der zweitgeborene Prinz Rupert soll einen Drachen erlegen. Der Grund für diese Mission ist ihm klar: man hofft, dass er nicht mehr zurück kommt. Aber es kommt alles anders, denn der Drache ist ein äußerst kooperatives Wesen, das heilfroh ist, die anstrengende Prinzessin wieder los zu werden. Gemeinsam ziehen sie zum Schloss des Königs, Ruperts Vater. Doch sie entdecken unterwegs, dass ein großes Unheil droht: Die Dämonen breiten sich aus, verschlingen alles Leben und verbreiten Dunkelheit. Es gibt für die drei große Abenteuer zu bestehen, bei denen ihnen nicht zuletzt Ruperts Bruder in die Quere kommt, der eigentlich mit der Prinzessin verlobt war. Herrlich verwickelt, spannend und voller Wortwitz. Simon Green ist eher als Vertreter der Science-Fiction Literatur bekannt, hat hier aber einen Schwertstreich des klassischen Fantasy-Genre vollführt, der durchaus mit der witzreichen Fantasy von Terry Pratchett mithalten kann.

 
zurück