An meinen Drachen
 

Du wildes Untier
haust in meinem Herzen.

Du schläfst im Vulkangarten,
Grünhäutiges Ich.

Du dickfelliger Kerl
mit einem Kopf hart wie Stein
Feuersäulen steigen aus deinen Nüstern
Deine Wut bringt harmlose Berge zum Speien
Erde zum Zittern.
Schlangengleich peitscht
dein Schwanz die heiße Luft.

Du fährst so gern Achterbahn mit mir
rast durch glühendes Magma
brüllst die Vulkane an
und bist unberechenbar,
uralter Freund.

Zähme ich dich, alter Kamerad,
klauenbewehrter Saurus?

Manchmal lasse ich dich los
und du fährst aus mir heraus
wie loderndes Feuer.

Ich rufe dich zurück,
Hören war noch nie deine Stärke.

Frech tanzt Du herum und spielst mit allem,
was sich bewegt.
Deine Leine gibst du nicht her
aber deine Feuerliebe und lautes Rufen
schenkst du dem Drachenzähmer
und wälzt dich mit ihm im Gras,
leidenschaftliche Echse,
mein Drache, feuerheißes Ich.

(Dorothee Boss)

zurück   nächstes