Moordrache: Georg oder So war's wirklich

- 3 -

 
- 4-

Dieser traute sich erst mehrere Minuten nachdem der Drache sich schon längst wieder beruhigt hatte hinter dem niedrigen Felsen hervor, hinter den er geflüchtet war.

"Na ja...", begann er schließlich kleinlaut, "noch hab' ich's nicht ganz geschafft... Aber wenn ich dich vorhin getötet hätte..."

Der Drache konnte sich sein Grinsen beim besten Willen nicht verkneifen. Das hatte allerdings zur Folge, daß sich die Witzfigur wieder hinter den Felsen verzog... Warum reagieren bloß immer alle auf die gleiche Weise, wenn ich mal grinse...? dachte er.
"So wie du dich bisher angestellt hast, sieht die ganze Sache aber nicht sehr erfolgversprechend für dich aus..., Drachentöter."

Dem Menschen mit dem schmerzenden Fuß war der ironische Blick des Drachen nicht entgangen, sofern man so etwas bei einem Drachen feststellen kann. Langsam linste er hinter dem Felsen hervor. Als er sich einigermaßen sicher war, daß der Drache nicht über ihn herfallen würde, näherte er sich ihm wieder vorsichtig.

"Aber irgendwie muß ich's doch mal schaffen... Ich hab meiner Mama versprochen, daß die Menscheit einmal Der Heilige Georg zu mir sagen wird."

"So? Der Heilige Georg...?" Der Drache sah seinen Gegenüber belustigt an. "Also in meinem Fall wird da wohl nichts mehr draus; dein Speer ist kaputt, und ohne Waffe wirkt das sowieso alles unglaubwürdig." Und nach einer kurzen Pause murmelte er: "Mit diesem Witz von Speer allerdings auch..."

"Das ist doch vollkommen wurscht! Die Leute glauben einem alles. ...wenn man nur irgendwas von der Kraft Gottes murmelt..., das reicht schon."

"Meinst du?" - Georg nickte, zwar unsicher, aber er nickte - "Da könntest du vielleicht sogar recht haben..." Der Drache überlegte eine Weile, dann kam ihm eine Idee... - er lachte innerlich.

"Heh! Vielleicht kann ich dir sogar helfen..."

"Ehrlich?" Georg war wirklich überrascht. Er hätte eher mit weiteren Lachtiraden gerechnet, als mit einem Hilfsangebot. Doch ein neuerliches Grinsen des Drachen ließ ihn abermals unsicher werden. Das Grinsen eines Drachen konnte wirklich bedrohlich wirken. Zumindest auf Nicht-Drachen.

"Ja. Paß auf..."

umblättern  

 

 
zurück